Das nachhaltige Labor im Fokus 

Der Schutz des Weltklimas und die Erhaltung unserer natürlichen Lebensgrundlagen verpflichtet uns alle zu nachhaltigem Handeln. Wie kann dieser Anspruch bei Laboreinrichtungen umgesetzt werden? Welche Ansätze sind hier möglich? Nachhaltiges Produktdesign und die Verwendung umweltfreundlicher Materialien sind erste denkbare Maßnahmen. Wie dieser Ansatz in der Praxis erfolgreich funktioniert, zeigt die Entwicklung unseres neuen Medienmobils SimplyFlex: Dank des modularen Aufbaus lässt es sich schnell und individuell an verschiedenste Anforderungen anpassen, was ein Höchstmaß an Flexibilität gewährleistet. Die vielfältige Verwendbarkeit schont in besonderer Weise natürliche Ressourcen. Und auch der Materialeinsatz ist nachhaltig: Mit „TopLab PLUS ALIGN“ von Trespa kommt eine Tischplatte zur Anwendung, die höchste Qualitätsstandards mit einem starken Engagement für Umweltschutz verbindet. 

Bild: Das nachhaltige Labor im Fokus

Nachhaltige Produkte sind heute in verschiedensten Märkten gefragt wie nie zuvor. Dabei stellen sich Unternehmen zunehmend ihrer ökologischen, ökonomischen sowie sozialen Verantwortung und investieren vermehrt Zeit und finanzielle Ressourcen in die Entwicklung entsprechender Lösungen. Auch unser Geschäftsfeld Laborraumlösungen prüft hier Ansätze und Möglichkeiten, um den Nachhaltigkeitsgedanken mehr und mehr im Produkt und im Portfolio zu verankern – dazu bedarf es kreativer Ideen und Konzepte. Aus dieser Überlegung heraus hat Waldner eine neue Laborkomponente entwickelt, die diesen hohen Ansprüchen in besonderer Weise entspricht und durch ein ebenso nachhaltiges wie innovatives Design überzeugt: Das neue Medienmobil SimplyFlex bietet ein bislang nicht gekanntes Maß an Flexibilität und Anpassungsfähigkeit im Labor. So profitieren Nutzer von maximaler Gestaltungsfreiheit und können einzelne Module nach ihren individuellen Bedürfnissen austauschen oder hinzufügen. 

Flexible Anpassung an spezifische Arbeitsprozesse 

Die Basis des Medienmobils bildet ein Grundgestell mit nivellierbaren Heberollen. Diese sorgen für einen absolut sicheren Stand und gleichermaßen für ein Höchstmaß an Mobilität. Auf dem Gestell werden die jeweils erforderlichen Labormodule flexibel installiert und über eine Medienversorgungseinheit an die Raum-Infrastruktur angebunden. Dank der modularen Konzeption lässt sich SimplyFlex ohne aufwändigen Umbau präzise an spezifische Arbeitsprozesse anpassen, was die Effizienz entscheidend erhöht. So kann das Medienmobil beispielsweise als Auswerteplatz, Steharbeitsplatz, Aufbewahrungsmöglichkeit oder auch mit einer Einhausung genutzt werden. Ein weiterer Vorteil: Der Arbeitsplatz lässt sich – etwa durch die elektrische Verstellbarkeit der Bedienhöhe – ergonomisch an die individuellen Bedürfnisse des Laborpersonals anpassen. Auch stehen verschiedene Tischgestelle zur Verfügung, die je nach Bedarf ausgetauscht werden können. Dies dient der Gesundheitsvorsorge und fördert eine angenehme Arbeitsumgebung. 

Ressourcen schonen und CO2-Fußabdruck minimieren 

Die modulare Bauweise und die damit verbundene Anpassbarkeit und Flexibilität begründet das nachhaltige Design von SimplyFlex: Ändern sich Prozesse oder Anforderungen im Labor, lässt sich das Medienmobil schnell neu konfigurieren, was wertvolle Ressourcen schont. Zum Vergleich: Bei einer traditionellen, starren Lösung müssten in diesem Fall bestehende Komponenten möglicherweise entsorgt und neue, passende Systeme angeschafft werden. Nicht so bei SimplyFlex. „Als erster Medienträger auf dem Markt lässt sich SimplyFlex schnell, einfach und flexibel aus einem Labor entfernen, wenn er nicht mehr benötigt wird. So eignet sich unsere Lösung insbesondere für kleine Unternehmen, Start-ups oder auch Miet-Labore. Zudem wird das Medienmobil zu 100 Prozent in unserem Werk in Wangen entwickelt und gefertigt, was lange Transportwege vermeidet und damit den CO2-Fußabdruck auf ein Minimum reduziert“, erklärt Silvia Brunold, verantwortliche Produktmanagerin für SimplyFlex. 

Tischplatte aus umweltfreundlichem Material 

Dazu kommt ein weiterer Nachhaltigkeitsaspekt: Mit „TopLab PLUS ALIGN“ von Trespa wird eine Tischplatte verwendet, die durch eine besonders umweltfreundliche Materialzusammensetzung überzeugt. So werden 50 Prozent des in den Kernharzen enthaltenen Phenols durch ein Bindemittel auf Lignin-Basis ersetzt. Dabei handelt es sich um ein erneuerbares Material, das in fast allen Zellen von Trockenlandpflanzen enthalten ist und sich durch hohe Festigkeit und Steifigkeit auszeichnet. Hierdurch steigt der Anteil des biobasierten Kohlenstoffgehalts auf bis zu 85 Prozent. SimplyFlex hat damit eine besonders langlebige und widerstandsfähige Arbeitsplatte, die sowohl den Qualitätsanforderungen der Kunden als auch hohen Nachhaltigkeitsstandards entspricht. Zudem weist die im Medienmobil verbaute Tischplatte nurmehr eine Dicke von 16 Millimeter – anstatt der üblichen 20 Millimeter – auf. Dies reicht für eine sichere Tragfähigkeit völlig aus – spart aber dennoch Material und schont damit natürliche Ressourcen. 

Kosten sparen durch komplett konfiguriertes Medienmobil 

Und schließlich profitieren Kunden noch von einem weiteren entscheidenden Vorteil: Sie können sich ein komplett nach ihren individuellen Anforderungen konfiguriertes und fertig montiertes SimplyFlex-Modell liefern lassen. Dieses ist dann sofort out-of-the-box einsetzbar, sodass Unternehmen Aufwand und Kosten für eine Selbst-Montage einsparen. „Mit SimplyFlex setzen wir neue Standards in puncto Nachhaltigkeit und bieten gleichzeitig ein innovatives Medienmobil, das höchste Anforderungen an Flexibilität, Qualität und Usability erfüllt“, so das Resümee von Silvia Brunold. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Verfassen Sie einen Kommentar

* Diese Felder sind erforderlich

Kontakt
Back to top