Secuflow Ionic – Der Abzug für Arbeiten mit pulverförmigen Stoffen

Labore kommen heutzutage in den unterschiedlichsten Industriezweigen vor. Sie werden in der Forschung, Produktion oder Qualitätssicherung genutzt. Dabei werden unterschiedlichste Substanzen verarbeitet und Prozesse durchgeführt. Eine wichtige und universelle Rolle spielt hier die (richtige) Laboreinrichtung.  

Secuflow Ionic - Der Abzug für Arbeiten mit pulverförmigen Stoffen

Neben Stauräumen, Tischen und der Medienversorgung ist der Laborabzug zentraler Bestandteil des Labors. In ihm können Arbeiten unter sicheren Bedingungen für den Nutzer durchgeführt werden. Nicht nur flüssige und feste Substanzen werden hier verarbeitet, sondern auch immer häufiger pulverförmige Substanzen, wie z. B. Nanostäube oder Nanopartikel. Da sie hoch reaktiv sind, eröffnen sie neue Möglichkeiten in den Anwendungen. Gleichzeitig sind sie jedoch so klein, dass sie wie ein Gas lungengängig sind und so zu sofortigen oder Langzeit-Schäden führen können. Da die Partikel durch ihre geringe Größe in der Luft “schwimmen” und nahezu schwerelos in der Luft schweben, können Sie lange in der Luft verweilen und sich verteilen. Und weil sie sich wie ein Gas verhalten, bietet ein Allgebrauchsabzug dem Nutzer auch hier den maximalen Schutz. Doch wie so oft gibt es auch hier ein “ABER”... 

Gefahr bei elektrostatischer Aufladung 

Die Elektrostatik ist ein aus dem Alltag bekannter Effekt. Sie entsteht, wenn sich durch Reibung eine Potentialdifferenz zwischen zwei Materialien aufbaut. Im Großen geschieht das, wenn zwei Luftschichten aneinander reiben - es entsteht ein erheblicher Potenzialunterschied, der sich schließlich entlädt: in Form eines Blitzes im Gewitter. Aber auch der Mensch kann sich durch Reibung an trockenen Sommertagen mit bis zu 35.000 Volt aufladen. Die Entladung spürt man bei der nächsten Berührung einer ableitenden Oberfläche durch einen leichten Stromschlag. Da hier nur ein sehr geringer Strom fließt, hat dieser Stromschlag keine gesundheitlichen Folgen für uns.  

Genauso können sich auch kleinste Partikel durch Reibung am Gefäß, der Luft oder durch den Transport aufladen. Können sie die Ladung nicht abgeben oder ausgleichen, zeigt sich die Potentialdifferenz durch elektrostatische Anziehungskräfte. Es kommt zu Anhaftungen auf Oberflächen. Den Effekt der elektrostatischen Anziehung macht man sich in industriellen Anwendungen z. B. bei der Pulverbeschichtung zunutze. Hier wird das Werkstück und das aufzutragende Pulver entgegengesetzt aufgeladen, wodurch das Pulver optimal bis zum Brennvorgang am Werkstück haftet. Durch die Anziehungskräfte haftet das Pulver auch auf senkrechten Oberflächen und es geht weniger Pulver beim Auftragen verloren.  

Während in diesen Anwendungen die elektrostatische Anziehungskraft bewusst herbeigeführt wird, kann sie im Labor bei Wäge-Arbeiten zu unerwünschten Effekten führen. Sind hoch reaktive Partikel elektrostatisch aufgeladen, verhält sich das Partikel-Luftgemisch nicht mehr wie ein Gas. Vielmehr kann man beobachten, wie elektrostatisch aufgeladenes Pulver vom Spatel herunter an entgegengesetzt aufgeladenen Oberflächen gezogen wird. Neben dem Verlust von Teilen der Substanz kommt es auch zu ungewollten und gefährlichen Kontaminationen von Oberflächen, die den Nutzer gefährden können und effiziente Versuchs-Durchführungen behindern bis unmöglich machen. 

Ionic-Technologie schützt vor aufgeladenen Stäuben 

Um dem Problem der elektrostatischen Anziehungskraft aktiv entgegenzuwirken, wurde der Secuflow Ionic entwickelt. Er basiert auf der Secuflow Technologie, mit der aktiv Luft an den Seitenpfosten und dem unteren Einströmprofil des Abzuges in den Abzugsinnenraum eingeblasen wird. Dies dient dazu, flüchtige Substanzen oder Gase von der Tischplatte und den Wänden abzutransportieren und so den Nutzer energieeffizient zu schützen. Zusammen mit der integrierten Ionisierungsleiste, wird die einströmende Luft ionisiert und in den Abzugsinnenraum geblasen.  

Sie entlädt auf dem Weg automatisch die elektrostatisch aufgeladenen Partikel, Oberflächen, Geräte und Behälter, sodass elektrostatische Aufladungen abgebaut werden und es zu keinen Anhaftungen kommt. Hierdurch kann ein sauberes, kontaminationsfreies und genaueres Arbeiten im Abzug ermöglicht werden. In der täglichen Arbeit macht sich dies durch ein präziseres Einwiegen und geringere Materialverbräuche bemerkbar. Gleichzeitig kann die Arbeitssicherheit am Abzug weiter erhöht werden. 

Kommentare zu diesem Artikel

Keine Kommentare

Verfassen Sie einen Kommentar

* Diese Felder sind erforderlich

Back to top

Diese Seite nutzt Website Tracking-Technologien von Dritten, um ihre Dienste anzubieten. Ich bin damit einverstanden und kann meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen oder ändern.

Einstellungen Ablehnen Akzeptieren ImpressumDatenschutz